Betriebsdatenerfassung (BDE)

Was ist BDE?

 

Was sind Betriebsdaten?

Betriebsdaten sind Daten, die im Betrieb bei der Fertigung anfallen. Hierzu zählen Daten der Maschinen, welche an der Fertigung beteiligt sind, Daten von Mitarbeitern die an den Maschinen arbeiten und manchmal auch Umweltdaten, sobald sie in irgendeiner Form fertigungsrelevant sind. Für einen PU-Schaum Hersteller kann es z. B. sehr wichtig für sein Produkt sein, welche Temperatur, Luftdruck und Luftfeuchtigkeit währen der Produktion herrscht. Aus diesem Grund würden diese Werte ebenso zu seiner Betriebsdatenerfassung gehören, wie Leistungsmerkmale und Verschlusszeiten des Werkzeugs, Rüstzeiten für den Produktionsauftrag und die Fertigungsgeschwindigkeit in Kombination mit den Auftragszeiten. Die Datenerfassung all dieser Werte im Betrieb ist also von großer Bedeutung.

Welche Betriebsdaten gibt es aus Sicht der Wirtschaftsinformatik

Wir unterscheiden organisatorische von den technischen Betriebsdaten.

Technische Betriebsdaten
Prozesse Maschinen
 - Einstelldaten  - Druck
 - Qualität  - Hilfsmittelverbrauch
 - Prozessparameter  - Materialverbrauch
 - Programme  - Eingriffe durch Werker
   - Schalthäufigkeit
   - Unterbrechungen
   - Laufzeiten
   - Meldungen
   - Störungen
   - Instandhaltungsdaten
   - Energieverbrauch
   - Temperatur
   - Immission
Ausgehende Daten (Datenfluss vorwiegende BDE → ERP)
Kalkulation  - Fertigmeldungen / Teilfertigmeldungen
 - Nachkalkulation  - Lohnabrechnung
 - Mitlaufende Kalkulation  - voraussichtliche Dauer
 - Projektkalkulation  - Betriebskalender
   - Schichtplanung
   - Feinplanung
   - Leitstand / Visualisierung
   - Werkzeugverwaltung
   - Qualitätsmanagement
   - Instandhaltung
   
   
   
   

 

Organisatorische Betriebsdaten
Produktionsauftragsbezogen Personalbezogen
Arbeitsgänge Werkzeugdaten QM-Messwerte/-Prüfungen  - Ausschlussmengen  - Anwesenheit
 - Start / Ende Daten  - Werkzeugeinstellungen  - Messerte  - Fertigmengen  - Zeit an der Maschine / Platz
 - Rüstzeiten / Abrüstzeiten  - Wartungsstand Werkzeug  - Prüfarbeitsgänge  - Maschinendaten  - Zeit an dem Projekt
       - Materialdaten  - Prämienlohnabhängige Daten
       - verwendete Chargen  - Zutritt / Zutrittskontrolle
       - Chargeneigenschaften  - Erschwernisszulagen
       - Produkteigenschaften  
       - Zeichnungsverwaltung  
         

Betriebsdatenerfassung  

Wie die Betriebsdatenerfassung funktioniert

Es wird unterschieden zwischen organisatorischer und technischer BDE (Betriebsdatenerfassung).

Die Erfassung von organisatorischen BD findet oft durch Mitarbeiter statt. Daher werden hier entweder Buchungen an BDE-Terminals z. B. für die projektbezogene Zeiterfassung oder für die Zutrittskontrolle erfasst. Diese können dann auch mit Daten der reinen Personalzeiterfassung (PZE) abgeglichen werden.
Die technische Betriebsdatenerfassung kommen oft direkt von den Maschinen oder Arbeitsplätzen und werden oft mit Hilfe der Maschinendatenerfassung (MDE) oder durch unser Manufacturing Execution System (MES) übertragen.

Das Ziel der Betriebsdatenerfassung (BDE)

Die BDE wird von unseren Kunden oft genutzt um:

  • Die Zeiten der Mitarbeiter für die Nachkalkulation und mitlaufende Kalkulation durch die Software für das Controlling ermitteln zu lassen.
  • Die Maschinenzeiten - produktive Zeiten und Zeiten für Aufrüsten und Abrüsten (Rüstzeiten) für die Kalkulationen zu erfassen.
  • Ausfälle und deren Gründe (Ausfallgründe) zu erfassen und statistisch auszuwerten.
  • Die Effektivität der Unternehmensausstattung zu messen und damit kontinuierlich zu verbessern. Also die Messung der Overall Equipment Efficiency (OEE).
  • Sehr frühzeitig dem Kunden gegenüber aussagefähig zu sein, wie der Status der Fertigung seines Auftrags ist.
  • Die Zeiten der Anwesenheit der Mitarbeiter aus der PZE mit den produktiven Zeiten abzugleichen.
  • Werte für die Ermittlung von Prämienlohn und Leistungslohn zu ermitteln.
  • Werte aus der Maschinendatenerfassung (MDE) den entsprechenden Projekten oder Produktionsaufträgen zuzuordnen.
  • Rückmeldungen an die Software-Module der Personaleinsatzplanung und der Schichtplanung zu geben.

Direkte kaufmännische Ziele der Betriebsdatenerfassung

Die BDE erfasst und liefert wichtige Daten zur Kalkulation. Bei der Vorkalkulation der Auftragsdaten im reinen ERP oder PPS-System werden oft nur angenommene Werte berücksichtigt.  Welche tatsächlichen Zeiten und Kosten anfallen, zeigt aber schon während der Produktion. Folgerichtig liefert die BDE mit Ihren Schnittstellen wichtige Informationen für die Nachkalkulation und die Produktionssteuerung. Bei mitlaufenden Kalkulationen werden - anders als bei Nachkalkulationen - ständig Daten von allen Arbeitsgängen gesammelt. Daten wie Rüstzeiten, Teilezeiten, Mitarbeiterzeiten oder auch Betriebskostenwerden werden erfasst, um zu jeder Minute die bisher aufgelaufenen Kosten mit den geplanten, vorkalkulierten Kosten zu vergleichen. Je nach Auftragsfortschritt bei Bedarf können Sie hierdurch schnellstmöglich einzugreifen. 

Qualitätsrelevante Ziele der Betriebsdatenerfassung (BDE)

Während die Overall Equipment Efficiency (OEE) die Effektivität misst, mit welcher Ihre Betriebsausstattung arbeitet, gilt es aus Sicht des Qualitätsmanagements primär darum, die Qualität eines Auftrags zu messen. Hier kommen oft zu der reinen Erfassung von Produktionsdaten wie Stückzahlen zusätzlich Anforderungen zur Erfassung von Messwerten oder Ergebnissen von Prüfarbeitsgängen hinzu. Mit der 3S Betriebsdatenerfassung erledigen Sie dieses auch gleich  mit. Entweder über unser Management Execution System (MES), an einer BDE-Erfassungsstation oder einem BDE-Terminal. Die Fertigungssteuerung (MES) geht dabei noch sehr viel weiter, als nur eingegebene Werte von einem Terminal zu erfassen. 

Was ist der Unterschied zwischen BDE, MDE und MES? 

Zu den Aufgaben eines BDE-Systems gehört die grundlegende Erfassung aller Betriebsdaten, also z. B. Maschinendaten und Personaldaten. Bei der MDE geht es lediglich darum, die reinen Prozessdaten aus den Maschinen für die ausgeführten Fertigungsaufträge zu erfassen. Während Personaldaten oft von einem Terminal erfasst werden.

Ein Manufacturing Execution System hat direkte ausführende Auswirkungen auf den Produktionsprozess. Das bedeutet hier werden vom System aus Produktionsaufträge an den Maschinen gesteuert. Es geht dort also nicht darum, die Daten eines BDE-Systems zu erfassen, sondern darum, die Ausführung der einzelnen Prozesse zu steuern. 

Welche Vorteile habe ich durch ein BDE-System?

Ein modernes Unternehmen hat große Vorteile bei der Verknüpfung aller betriebsrelevanten Daten. Ein integriertes System - wie das von 3S - hat dabei viele Vorteile gegenüber einem abgetrenntem BDE-System welches dann mit komplexen Schnittstellen an das ERP-System angebunden werden muss. Denn es kommt darauf an, möglichst viele Daten des Systems miteinander zu vernetzen. In der Industrie 4.0 Definition bei Wikipedia heißt es: "Vernetzung: Maschinen, Geräte, Sensoren und Menschen können sich miteinander vernetzen" [Industrie 4.0 Definition: https://de.wikipedia.org/wiki/Industrie_4.0]. 

Direkte Vorteile eines BDE Systems

  • Ermittlung der tatsächlichen Produktionskosten zur Nachkalkulation, 
  • Auswertungen in Echtzeit laufender Prozesse,
  • effizienter gesteuerte Bedienung von Maschinen, 
  • transparenter Überblick über Ist-Daten in der Produktion,
  • Qualitätssteigerung durch Erfassung von prozessrelevanten Messgrößen für QM-Systeme,
  • automatisierte Überwachung von Maschinen und Arbeitsgängen möglich,
  • schnell erkennbare Abweichungen der aktuellen Produktion von den Daten der Produktionsplanung.

 

BDE-Terminal

Unsere BDE-Terminals

Durch unsere neuen, offenen, auf Windows basierenden BDE-Terminals haben wir direkten Zugriff auf alle unsere ERP-Daten.

Hierdurch ermöglichen wir:

  • die Anzeige von CAD-Zeichnungen,
  • das Erfassen von Messwerten schon bei der Produktion,
  • auf Ihren Wunsch gestalten wir auch individuelle Informationen für Ihre Mitarbeiter direkt auf den Bildschirmen.

Die 3S-Terminals lassen sich sehr einfach und flexibel um einzelne Funktionalitäten erweitern. Dadurch können wir viele Ihrer Prozesse direkt implementieren.

Auf Wunsch haben die Terminals einen Kartenleser oder auch einen Barcodeleser integriert.

 

Mobile BDE Terminals

Wir verfügen auch über eine Reihe mobiler Geräte, die je nach Anwendungszweck verwendet werden können. Natürlich erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam ein passendes Konzept für die einzelnen Arbeitsplätze.

BDE Info Terminals / 3S TV

Zusätzlich zu den BDE Erfassungsterminals haben wir die Möglichkeit, Informationen für Ihre Mitarbeiter anzeigen zu lassen. Vergleichen Sie diese Funktion mit einem Informationsschirm am Flughafen. Es handelt sich hierbei also um eine große Anzeige von Informationen meist auf einem oder mehreren großen Fernsehern im Betrieb.

Beispiele:

  • Welche Maschinen sind belegt?
  • Welche Aufträge laufen wo?
  • Welche Mitarbeiter sind wo angemeldet?
  • Welche Aufträge kommen als Nächstes?

Viele nützliche Informationen werden ganz nach Ihren Wünschen dargestellt und sorgen dafür, dass Ihre Mitarbeiter jederzeit Bescheid wissen.

 

(c) 2022, 3S GmbH - Attendorn

 

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie hier:

In unserem 3S-WIKI: https://manual.3s-erp.de/wiki/Arbeitsg%C3%A4nge